Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

GruKiTel (Grundbildung - Kirchengemeinden - Telefonberatung)

 „Erreichen von Menschen mit geringen Grundbildungskenntnissen in katholischen Kirchgemeinden und im kirchlichen Umfeld der Caritas über Kontaktpersonen und Anbieten von individuellen, niedrigschwelligen Lernangeboten unterstützt durch fachkundiges Lehrpersonal und Thüringer Telefon-Hotline Grundbildung“

 

Laufzeit:

01.10.2018 – 30.09.2021

Viele Erwachsene mit Grundbildungsbedarf können mit den bisherigen Angeboten in Thüringen noch nicht erreicht werden. Im Rahmen des Projektes GruKiTel möchte der Thüringer Volkshochschulverband e.V. in Kooperation mit dem Caritasverband und dem Bildungswerk für das Bistum Erfurt neue Ansätze der Ansprache, Hilfevermittlung und Lernbegleitung erproben.

 

Verzahnung der Bildungs- und Sozialarbeit

Kennzeichnend für eine gelingende Alphabetisierungs- und Grundbildungsarbeit ist die Zusammenarbeit verschiedener Institutionen, Fachbereiche und Dienste, angefangen von der Ansprache betroffener Personen über die Information und Hilfevermittlung bis hin zur Entwicklung bedarfsgerechter und lebensweltorientierter Lernangebote. Schlüsselpersonen im sozialen Tätigkeitsfeld, z.B. in den sozialen Beratungsdiensten, haben immer wieder mit Klient*innen zu tun, die unzureichende Lese- und Schreibkompetenzen aufweisen. Oft fühlen sie sich aber unsicher in der Ansprache und Hilfevermittlung. Die Unsicherheit besteht meist darin, was sie sagen können, ohne ihr Gegenüber zu verletzen oder zu diskriminieren. Zudem suchen Klient*innen in erster Linie Hilfe und Rat in Krisen oder bei akuten Problemlagen (z.B. Krankheit, Arbeitslosigkeit, Schuldenproblematik, Armut etc.), die sich oft auch existenzbedrohend darstellen. Letztlich sehen sich Schlüsselpersonen immer wieder vor der Frage, wie sie die Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener als gleichwertiges Thema in ihren Tätigkeitsbereich integrieren können.

Im Zuge des Projektes finden Sensibilisierungen für Mitarbeitende in den Beratungs- und Dienst-leistungsstrukturen von Caritas und Kirche statt sowie auch Workshops zur Ansprache und Hilfevermittlung von Erwachsenen mit geringen Schriftkompetenzen. Die Erfahrungen aus dieser Zusammenarbeit sollen später in einer Handreichung gebündelt und zur Verfügung gestellt werden.

 

Niedrigschwellige Lernangebote innerhalb der Caritas

An drei Modellstandorten sollen niedrigschwellige Lernangebote (Lerncafés, mobile Lerntreffs, Themennachmittage etc.) innerhalb der Struktur von Caritas und Kirche entstehen. Sie sollen für betroffene Erwachsene kurze Wege innerhalb der schon vertrauten Beratungs- und Hilfestrukturen ermöglichen. Zugleich sollen Lernberatung und -begleitung noch besser und direkter auf die Interessen, Bedürfnisse und Lernvorrausetzungen der Erwachsenen abgestimmt werden.

 

Thüringer Grundbildungs-Hotline und Lernen am Telefon

Häufig haben Betroffene Angst, bestimmte Institutionen zu betreten und wissen nicht, welche Angebote für sie bereitstehen. Hierfür soll eine Thüringer Grundbildungs-Hotline eingerichtet werden. Sie soll Zugangsbarrieren zu Angeboten und Dienstleistungen für Menschen mit geringen Lese- und Schreibkompetenzen abbauen. Die kostenfreie Telefonberatung soll eine Anlaufstelle für Erwachsene mit Schwierigkeiten beim Lesen, Schreiben, Rechnen und Umgang mit digitalen Medien werden.

Multiplikator*innen erhalten an der Hotline Informationen, wie sie innerhalb ihrer Einrichtung Menschen mit diesen Problemen erkennen, ansprechen und informieren können.

Ergänzend zu der telefonischen Beratung soll ein neues innovatives Lernformat erprobt werden: Das Lernen am Telefon. Das neue Lernformat soll den Menschen eine alternative Form des Lernens anbieten, die bisher keine Lernangebote wahrgenommen haben oder wahrnehmen konnten. Insgesamt sollen die niedrigschwelligen Lernangebote konzeptionell zusammengefasst werden, um so eine breitere Angebotslandschaft in Thüringen zu ermöglichen.

 

Fortbildungsbausteine für Dozenten und ehrenamtliche Tutoren

Basierend auf den Erfahrungen der erprobten Lernangebote werden Fortbildungsbausteine für Dozenten und ehrenamtliche Lernbegleiter entwickelt. Die Bausteine sollen so gestaltet sein, dass sie sowohl in Qualifizierungs- als auch in Sensibilisierungsmaßnahmen Anwendung finden können.

 

 

Thüringer Grundbildungs-Hotline - 0800 89 89 789

Sie möchten besser lesen, schreiben, rechnen können oder sicherer am Computer bzw. Smartphone werden? In Thüringen gibt es zahlreiche Lernangebote auch in Ihrer Nähe. Die Thüringer Grundbildungs-Hotline berät Sie gern zu Angeboten in Ihrer Nähe

Beratungszeiten:

Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 10:00 – 15:00 Uhr

  • kostenfreie telefonische Beratung
  • Lernangebote wie z.B. Lerncafés, Lernportale, Lernen am Telefon
  • Lernangebote in ganz Thüringen, wie z.B. Kurse in Volkshochschule

 

Flyer zur Thüringer Grundbildungs-Hotline

Plakat Thüringer Grundbildungs-Hotline

Pressemitteilung Thüringer Grundbildungs-Hotline

Radiospot zur Thüringer Grundbildungs-Hotline

Videospot zur Thüringer Grundbildungshotline

Lernen am Telefon

Das Angebot ist für Erwachsene gedacht:

…die bisher für ein Regelkursangebot nicht zu motivieren waren.

…die aus verschieden Gründen an Alphabetisierungskursen nicht teilnehmen konnten (private, berufliche oder zeitliche Gründe).

…die aufgrund schlechter öffentlicher Verkehrsanbindungen nicht den Kursort erreichen können bzw. die entsprechenden Fahrtkosten nicht aufbringen können.

…die gern in ihrer gewohnten Umgebung lernen möchten bzw. diese nicht verlassen wollen.

…die besonderen Wert auf Anonymität legen.

…die ein zusätzliches Lernangebot zum schon bestehenden Alphabetisierungskurs suchen.

 

Wie funktioniert Lernen am Telefon?

Jeder Teilnehmende bekommt einen persönlichen Tutor zur Seite gestellt und ein Starter-Paket mit Materialien zum Lernen.

In einer telefonischen oder persönlichen Erstberatung werden Probleme und Schwierigkeiten, die beim Lesen und Schreiben auftreten besprochen und erste Lernziele vereinbart.

Der Tutor stellt entweder digital über das vhs Lernportal oder analog Lernmaterialien zusammen (Versand per Post), die an die individuellen Lernziele und Leistungsniveaus angepasst sind.

In der Regel finden pro Woche 2-3 Lerneinheiten von 20-30 Minuten statt.

Die Lernentwicklung wird regelmäßig mit dem Teilnehmenden besprochen und reflektiert.

Das Lernangebot ist komplett kostenfrei.

Der Beginn ist jederzeit möglich und richtet sich nach den Bedürfnissen der Lernenden

 

 

 

Kurzbeschreibung "Lernen am Telefon"

Kurzkonzept "Lernen am Telefon"

 

 

LernCafé Heiligenstadt

Willkommen sind alle Menschen, die individuelle Unterstützung bei Lese- und Schreibanlässen benötigen oder sicherer im Umgang mit dem Computer bzw. Smartphone werden wollen. Das LernCafé bietet in seiner offenen Form für Menschen mit Grundbildungsbedarf eine gute Möglichkeit, ihre schriftbezogenen Kompetenzen in einer entspannten und lockeren Atmosphäre auszubauen und zu erweitern. Dafür stehen computerbasierte Lernportale, Bücher in einfacher Sprache, vielfältige Lernmaterialien, Computer mit Internetanschluss und vieles mehr zur Verfügung. Lernbegleiter*innen unterstützen und beraten Besucher*innen vor Ort. Während der offenen Lernzeiten werden außerdem regelmäßige Themennachmittage stattfinden. Dabei wird es um Themen gehen wie: Gesunde Ernährung, Online-Banking, Umgang mit digitalen Medien, Verträge mit Handy- und Stromanbietern etc.

Wo:

CaféVielfalt,

Schlachthofstraße 8a

Heilbad Heiligenstadt

 

Wann:

Mittwoch: 15:00 - 18:00 Uhr

Freitag. 10:00 - 12:00 Uhr

 

Ansprechpartnerin:

Frau Laurentia Moisa

Tel: 0172-2327803

Mail: moisa.l@caritas-bistum-erfurt.de

 

Plakat LernCafé Heiligenstadt

Postkarte LernCafé Heiligenstadt Vorderseite

Postkarte LernCafé Heiligenstadt Rückseite

Pressemitteilung LernCafé Heiligenstadt

Die besondere Herausforderung der Alphabetisierungsarbeit besteht darin die Betroffenen zu erreichen. Der Film gibt einen sehr schönen Eindruck, für wen solche Kurse geeignet sind aber auch was es bedeutet in Deutschland nicht ausreichend lesen und schreiben zu können. Betroffene berichten authentisch darüber, welche Veränderungen sich im alltäglichen Leben seit dem Kursbesuch ergeben haben. Zusätzlich beschreiben Kursleiterinnen wie sie auf die individuellen Bedürfnisse der einzelnen Teilnehmer*innen eingehen.

Der Film soll Betroffenen Mut machen und ihnen das Gefühl geben nicht allein mit diesem Problem zu sein. Außerdem kann der Film auch dazu genutzt werden, Schlüsselpersonen für das Thema zu sensibilisieren und ein Eindruck in das Kursgeschehen zu vermitteln.

Hier kommen Sie zur Langversion des Videos.

Kooperationspartner

Caritasverband für das Bistum Erfurt e.V.
Bildungswerk im Bistum Erfurt e.V. - Landesorganisation der Katholischen Erwachsenenbildung

Förderung

Das Vorhaben wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen W1451LW gefördert.

BMBF Förderschwerpunkt: Lebensweltlich orientierte Entwicklungsvorhaben in der Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener

Ansprechpartner

Steffi Dietrich-Mehnert

Leitung Fachreferat Gesundheit, Grundbildung/Alphabetisierung und Schulabschlüsse
Leitung Projekte: Grundbildung-Kirche-Telefon (GruKiTel), Bewegung und Begegnung im Quartier (BeBeQu), Start Bildung, Alpha-Initiative Thüringen
Leitung Querschnitt: Fortbildungen, Päd. Ausschuss

Steffi Dietrich-Mehnert

Tel: +49 (0)3641 53423-13
E-Mail: steffi.mehnert(at)vhs-th.de

Projektmitarbeiter Alphabetisierung / Grundbildung

Fabian Walpuski

Tel: +49 (0)3641 53423-17
E-Mail: fabian.walpuski@vhs-th.de

zurück

Thüringer Volkshochschulverband e.V.

Saalbahnhofstr. 27
07743 Jena

Tel.: 03641 53423-10
Fax: 03641 53423-23
E-Mail: Landesverband@vhs-th.de

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag:
08:00 - 17:00 Uhr

Freitag:
08:00 - 15:00 Uhr

Hier finden Sie Publikationen und Materialien für Ihre Kursgestaltung sowie Dokumente zum Download.

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen