Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Nachhaltiges Handeln in der Bildungseinrichtung umsetzen – das Qualitätsmodul vhs goes green

In unserem Workshop möchten wir Ihnen gern das Qualitätsmodul vhs goes green vorstellen. Das Modul wurde im Rahmen des Projekts entwickelt und soll Einrichtungen bei der Etablierung einer Nachhaltigkeitspraxis anleiten und begleiten. Es definiert vier grundlegende Prozesse, anhand derer mit geringem Aufwand nachhaltiges Handeln in Bildungseinrichtungen etabliert werden kann.
Im ersten Teil des Workshops möchten wir Ihnen Aufbau und Bestandteile des Moduls vorstellen. Im zweiten Teil möchten wir Ihnen Anwendung und Umsetzung anhand konkreter Beispiele aus dem Projekt „vhs goes green“  erläutern. Im dritten Schritt möchten wir mit Ihnen gemeinsam diskutieren und reflektieren, wie Sie nachhaltiges Handeln als Teil der Qualitässicherung in Ihrer Einrichtung ganz oder teilweise einführen können. Wir laden Sie herzlich dazu ein, sich über das Qualitätsmodul zu informieren, und freuen uns auf den gemeinsamen Austausch.

Frank Schröder Maximilian Göllner, k.o.s GmbH Berlin

Nachhaltigkeit - Vision und Wirklichkeit

Nachhaltigkeit zielt auf Lebens- und Wirtschaftsweisen, die dauerhaft durchhaltbar und global lebbar sind. In diesem anspruchsvollen Sinne ist Nachhaltigkeit speziell in westlichen Industriestaaten und zunehmend auch in den Schwellenländern nicht ansatzweise realisiert.

Nimmt man Nachhaltigkeit und die dazu beschlossenen Politikziele beispielsweise des Pariser Klimaabkommens ernst, geht es der Sache nach etwa darum, innerhalb weniger Jahre – nicht erst bis 2050 – weltweit vollständig bei Strom, Wärme, Treibstoff, Dünger und Kunststoffen aus den fossilen Brennstoffen auszusteigen. Dies würde zugleich viele andere Umweltprobleme in wesentlichen Teilen beheben.

Trotz vieler wohlklingender Reden ist die bisherige Politik-, Organisations- und Lebenspraxis jedoch noch meilenweit von der Nachhaltigkeit entfernt. Der Vortrag thematisiert dies, fragt nach Alternativkonzepten und nach den Bedingungen gesellschaftlichen Wandels.

Prof. Dr. Felix Ekardt, LL.M., Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik Leipzig

 

Repair Café an der VHS Landkreis Hof – Bildungs- und Begegnungsräume für nachhaltiges Handeln

Repair Cafés sind Veranstaltungen, bei denen defekte Alltagsgegenstände in angenehmer Atmosphäre gemeinschaftlich repariert werden. Umweltbewusstsein und soziales Miteinander stehen dabei im Mittelpunkt. Aktuell gibt es in Deutschland ca. 600 Reparatur-Initiativen, die sich alle den Kampf gegen die Wegwerfkultur als Ziel gegeben haben.

Auch Volkshochschulen können diesen Trend aufgreifen und mit der Einrichtung eines Repair Cafés ein spannendes, neues Betätigungsfeld erschließen. Doch welche Voraussetzungen sind dafür notwendig, worauf muss bei der Einrichtung geachtet werden, damit das Repair Café ein Erfolg wird und wie kann diese Veranstaltung konkret ablaufen?

An einem Praxisbeispiel wird aufgezeigt, wie Repair Cafés in die Strukturen der VHS eingebunden werden können, wie Kooperationspartner gefunden werden und welche rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen zu beachten sind.

Alexander Greßmann, Volkshochschule Landkreis Hof

„Globales Lernen“ in der VHS: Informationen und Anregungen für die Antragstellung in den Bereichen Kultur und Gesundheit

Globales Lernen  versteht sich als interdisziplinäres Lernprinzip, das globale Zusammenhänge thematisiert. Im Mittelpunkt steht die Situation in den Entwicklungs- und Transformationsländern und die Verflechtungen zwischen diesen Ländern und den OECD-Staaten –  die politischen, ökologischen, wirtschaftlichen, sozialen Wechselwirkungen zwischen „hier“ und „da“.

Volkshochschulen haben die Möglichkeit im Rahmen des Projekts „Globales Lernen in der VHS“ bei DVV International Fördermittel für Veranstaltungen mit jungen Menschen, Erwachsenen und Multiplikatorinnen/Multiplikatoren beantragen. Angebote können in allen Fachbereichen stattfinden, die Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig. Wie Sie diese inhaltlichen und finanziellen Möglichkeiten für Ihre Volkshochschule nutzen und welche Materialien es bereits gibt, erfahren Sie in dieser Veranstaltung. Der Fokus wird zwar auf den Bereichen Gesundheit und Kultur liegen, entsprechend Ihrer Interessen erweitern wir das Spektrum gegebenenfalls gern.

Das Projekt „Globales Lernen in der VHS“ wird gefördert von Engagement Global im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Julia Steffen, DVV International Bonn

Nachhaltigkeit im Integrationsbereich – Sensibilisierung von Migranten für nachhaltiges Handeln

Erfahrungen aus den Integrationskursen zeigen, dass nicht alle Migranten Sensibilität für ressourcenschonendes Handeln mitbringen bzw. dass es an Wissen im richtigen Umgang fehlt. Um diese Lücke zu schließen, wurde im Rahmen des Projekts vhs goes green ein Konzept entwickelt, das alle wichtigen Grundlagen zu den Themen Heizen, Mülltrennung, Stromverbrauch und Nebenkostenabrechnung vermittelt. Durch praktische Vermittlung im Kurs, in der konkreten Situation, ist das Konzept auch für Personen mit dem Sprachenniveau A1 geeignet. Damit ist es prinzipiell im gesamten Integrationsbereich anwendbar. Wie das Konzept verwendet werden kann, welche Hürden und welche positiven Erfahrungen es gibt, möchten wir Ihnen im Rahmen des Workshops vorstellen und mit Ihnen diskutieren.

Patrik Linke, Kreisvolkshochschule Weimarer Land

zurück

Thüringer Volkshochschulverband e.V.

Saalbahnhofstr. 27
07743 Jena

Tel.: 03641 53423-10
Fax: 03641 53423-23
E-Mail: Landesverband@vhs-th.de

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag:
8:00 - 17:00 Uhr

Freitag
8:00 - 15:00 Uhr

Hier finden Sie Publikationen und Materialien für Ihre Kursgestaltung sowie Dokumente zum Download.

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen