Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Meet the Need

Im Projekt wurde berufsbezogenes Sprachlernmaterial für Migranten entwickelt und Arbeitgeber zum Thema Unterschiede und fehlende Anerkennung von Migranten im Berufsleben sensibilisiert. Das Projekt wurde gefördert von der Europäischen Union (Programm Lebenlanges Lernen - Aktion Grundtvig).

Projektnummer: 511016-LLP-1-At-GRUNDTVIG-GMP
Laufzeit: 2010 bis 2012

Logo Meet The Need

Projektidee

Damit Unterricht in wie z.B. Deutsch als Zweitsprache erfolgreich ist, bedarf es fachkundiger, professionell ausgebildeter Lehrkräfte und diese wiederum müssen adäquate Materialien haben, mit denen sie bedarfsgerecht unterrichten können. Für den Deutschunterricht im Allgemeinen gibt es bereits umfangreiche Materialien sowie verschiedene (online-) Portale, auf die Deutschlehrkräfte zurück greifen können. Berufsbezogene Materialien, die auch inhaltlich auf Sprachwendungen, Verhaltensinformationen, Erwartungen an MitarbeiterInnen  vorbereiten, gibt es nur für sehr weniger Bereiche, z.B. für den Pflege- und Betreuungsbereich. Aber auch diese sind nicht zentral für alle verfügbar.

Im Projekt „Meet the Need“ wurden daher in Zusammenarbeit mit Expert/-innen und Sprachkursleiter/-innen berufsbezogene Unterrichtsmaterialen für vier verschiedene Branchen erarbeitet.

Sie sind inhaltlich auf verschiedene Berufsfelder angepasst und enthalten neben entsprechenden Sprachwendungen auch weitergehende Informationen, z.B. zu Erwartungen an Mitarbeiter/-innen im jeweiligen Berufsfeld.

Unter diesem Link: http://www.meet-the-need-project.eu/ finden Sie die Lehr- und Lernmaterialien, die im Rahmen des Projektes entwickelt wurden (das gesamte Lernkompendium als PDF und Word-Datei, Audio-Dateien, Lösungen und weitere Informationen z.B. Literaturempfehlungen). Wir wünschen Ihnen viel Freude mit den Materialien und mit Ihrem Unterricht.

Projektziele

Die erarbeiteten Materialien

  • unterstützen die spezifische (Weiter-)Bildung von Migrant/-innen
  • fördern die Integration von Migrant/-innen im Berufsleben
  • stärken die Identität von Migrant/-innen in ihrer zweiten Sprachwelt
  • erhöhen die Sensibilisierung von Arbeitgeber/-innen für die berufsbezogenen Sprachschwierigkeiten von Migrant/-innen

Die Materialien wurden für Kursleiter/-innen entwickelt, die Deutsch als Zweitsprache unterrichten. Sie können diese als berufsspezifische Ergänzung und Ressource für den Unterricht nutzen.

Projektpartner

Das Projektkonsortium setzt sich aus 5 Organisationen, aus 4 Europäischen Ländern (Italien, Österreich, Rumänien und Deutschland) zusammen. Das Projekt wird durch das Forschungsinstitut des Roten Kreuzes (Österreich) koordiniert.

Projektpartner

Das Projektkonsortium setzt sich aus 5 Organisationen, aus 4 Europäischen Ländern (Italien, Österreich, Rumänien und Deutschland) zusammen. Das Projekt wird durch das Forschungsinstitut des Roten Kreuzes (Österreich) koordiniert.

Österreich: Forschungsinstitut des Roten Kreuzes

Österreich: Queraum. Kultur- und Sozialforschung http://www.eurocenter21.eu

Österreich: Die Wiener Volkshochschulen GmbH

Österreich: lernraum.wien - Institut für Mehrsprachigkeit, Integration und Bildung

Rumänien: Association for Education and sustainable Development 

Dänemark: Mht Consulthttp://web.ua.es/es/upua/universidad-permanente-de-la-universidad-de-alicante.html

Großbritannien: Anniesland Research 

Italien: Empoese Valdelsa Development Agency

Julia Christensen

Ansprechpartnerin

Julia Christensen, M.A.

Tel: +49 (0)3641 53423-27
E-Mail: julia.christensen(at)vhs-th.de

zurück

Thüringer Volkshochschulverband e.V.

Saalbahnhofstr. 27
07743 Jena

Tel.: 03641 53423-10
Fax: 03641 53423-23
E-Mail: Landesverband@vhs-th.de

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag:
08:00 - 17:00 Uhr

Freitag:
08:00 - 15:00 Uhr

Hier finden Sie Publikationen und Materialien für Ihre Kursgestaltung sowie Dokumente zum Download.

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen